Pressetexte

2012 Open house im Gut Gasteil

PRESSEAUSSENDUNG

Saisonende am Gut Gasteil
Dezemberausstellung „full house“

Mit einer Fülle an kleinen Schmuck-, Design- und Kunstwerken im alljährlichen „full house“ schließt das Gut Gasteil am 8. und 9. Dezember in traditioneller Weise die diesjährige Ausstellungssaison. Kleine Formate der Gut Gasteil-Künstler und neue kleine Kostbarkeiten bieten auch eine Auswahl für besondere
Geschenke für das herannahende Weihnachtsfest.
Vor allem aus kleineren Formaten, aber auch größeren Werken der Gut Gasteil-Künstler setzt sich die
Präsentation „full house“ zusammen: Originalmalereien und -zeichnungen von Christian Ludwig Attersee bis
Herwig Zens. Dazu außergewöhnliche Schmuckstücke der Künstlerin Luna Miller, die in sehr origineller
Weise alte und neue Materialien zu Ketten, Anstecknadeln oder Diademen verarbeitet. Charlotte Seidl
präsentiert neue getöpferte Gefäße, Schalen und Teller und neue „kleine Szenen“ und die finnische
Objektkünstlerin Leena Naumanen, die im Vorjahr mit feinen Holzarbeiten präsent war, bietet diesmal
mittelformatige graphische Arbeiten mit feinem Federstrich gezeichnet. Ebenfalls auf feinem Papier aber mit
der Technik der Batik stellt die Prigglitzer Künstlerin Andrea Trabitsch abstrakte Bilder her, die in
Schichtungen abstrakte-sensible Formen zeigen.
Holzskulpturen und Tapisserien
Originelle Holzskulpturen von Andreas Seichter und zarte Tapisserien von
Lisa Thurner ergänzen die vielfältige Palette der Kunstwerke beim
diesjährigen „full house“.
Der gelernte Baumpfleger Andreas W. Seichter aus Warth bei Seebenstein
verwandelt dabei abgestorbene oder gefundene Hölzer in Kunstobjekte indem
er der Fundsituation und dem aktuellen Zustand nachspürt und diesen pointiert
herausarbeitet oder weiterführt. So wie das Schwemmholz einer Esche, das
einen linken Schuh trug und geschliffen und behandelt zu neuem Leben
erwacht oder das tänzerisch gewachsene Marillenholz, von dem Seichter
sorgsam Holz und Häute freilegte, ein Elchgeweih aufsetzte und nun als
Tänzer präsentiert. In die „Kunst in der Landschaft“ am Gut Gasteil stellte er
im vergangenen Sommer in gleicher Weise Holzschafe, die als Schemel
dienen.
In ihren Tapisserien geht es thematisch meist um in wechselnde
Licht- und Schattenspiele getauchte Kulissen, sagt die
Textilkünstlerin Lisa Thurner über ihre Arbeiten. Sie lassen den
„unentrinnbaren Vorgang des Vergehens spürbar werden“.
Ausgehend von der Skizze wird das Material gewählt:
Selbstgefärbte dünnfädige Wolle und Viskose oder Metallgarn für
spezielle Effekte. Farbabstufungen und Schattierungen in den
kleinteiligen geometrischen Mustern ergeben sich aus dem In- und
Übereinanderlegen der Schussfäden. Die Lichtvariationen in den
ruhigen Farben ergeben einen plastischen Eindruck, der durch das
Material noch verstärkt wird.
Das Kunstangebot wird jeweils ergänzt durch das kulinarische Programm im Biobuffet und in der warmen
Jahreszeit stehen auch fünf Gästezimmer in Form von Kunstzimmern zur Übernachtung bereit. Jedes
Zimmer wird jedes Jahr mit Bildern und Skulpturen eines anderen Künstlers ausgestattet.
Galerie Gut Gasteil
Dezemberausstellung
„full house“
8. und 9. Dezember 2012
10.00 - 18.00 Uhr
Kleinformatige Arbeiten unter anderen von: Bernard Antl, Attersee, Johann Berger, Franz Blaas,
Smitty Brandner, Anna Maria Brandstätter, Andreas Buisman, Helga Cmelka, Chriscek+Tomcek,
Heinz Göbel, Robert Hammerstiel, Romuald Hazoumé, Nadja Hlavka, Herbert Hackl, Lori Hodi,
Edgar Holzknecht, Marina Horvath, Barbara Höller, Gustav Janus¡, Richard Jurtitsch, Mela Kaltenegger,
Richard Kaplenig, Martha Kerschhofer, Károly Klimó, Harald Kutschera, Franka Lechner,
Roxane Legenstein, Lubomir, Nina Maron, Maria Moser, Gerald Nigl, Valentin Oman, Ona B.,
Werner Rischanek, Birgit Sauer, Andrea Schnell, Ch.+J. Seidl, Saskja Seidl, Lotte Seyerl, Hans Staudacher,
Julian Taupe, Maria Temnitschka, Gerlinde Thuma, Silvia Weiß, Mario Wesecky, Maria Wetter,
Hans Wieringer, Herwig Zens und anderen.
Pressebetreuung: Verena Kienast, E-Mail: verena.kienast@aon.at

Tag